Karst und Höhlen hautnah erleben

Die NeKO-Stiftung bietet 5 verschiedene Exkursions- und Veranstaltungsvarianten an, um die Karst- und Höhlenwelt Obwaldens unter fachkundiger Begleitung exklusiv mit den Entdeckern und Forschern dieser einzigartigen ober- und unterirdischen Landschaft hautnah erleben zu können. 

Martin Trüssel vermisst den Gipsgang in der Bettenhöhle. Hier führt auch die Begleiteten Schrattenhöhletouren vorbei.
Martin Trüssel beim Vermessen. Durch diesen Höhlengang (Gipsgang) führt auch die „Begleitete Schrattenhöhletour“.

Niemand weiss so viel über die Karst- und Höhlenwelt Obwaldens als Martin Trüssel. Er ist von der ersten Stunde der Erforschung der Unterwelt dabei. Seit über 40 Jahren prägt er das Geschehen massgebend. Fünf Bücher mit 1500 Seiten und zahlreiche weitere Publikationen hat er verfasst. Er ist bereits zu seiner Jugendzeit zusammen mit seinem Bruder Clemens Goldmedaillenträger von Schweizer Jugend forscht und des Europäischen Jungforscher-Wettbewerbs geworden. Später erhielt er für sein Schaffen weitere Auszeichnungen von der der Industrie- und Wirtschaftsvereinigung Unterwaldner sowie Koechlin-Stiftung. Er ist Initiant der NeKO-Stiftung und des Höhlen- und Karstlandschaftsinventars Obwalden. Heute ist er in diverse Projekt mit verschiedenen Universitäten und Instituten involviert, die er angeregt hat.

Rekordverdächtige 68 km Höhlengänge hat er zusammen mit seinen Forschungskollegen und drei Brüdern Clemens, Christoph und Pankraz entdeckt und vermessen, Knochen von ausgestorbene Tierarten aufgespürt und weltweit unbekannte Spezies nachweisen können. Zu seiner Passion gehört der Aufbau und die Zusammenarbeit mit einem grossen Spezialisten-Netzwerk in Europa. Dadurch konnte er spannende Erkenntnisse zu den unterschiedlichsten Bereichen rund um die Landschaftsentwicklung, Karstwasserwege, Klimaveränderung und Höhlenlebewesen, aber auch zur Kulturlandschaft und Sagenwelt zusammengetragen.

Welch faszinierende Tropfsteinformen die Höhlenwelt der Melchsee-Frutt zum Vorschein bringt!
Welch faszinierende Tropfsteinformen die Höhlenwelt der Melchsee-Frutt zum Vorschein bringt!

Klimaveränderung, Schneemangel, schwere Unwetter sind denn auch nur drei Beispiele, die zeigen, warum es immer mehr Menschen wichtig wird, die Natur nicht nur zu geniessen, sondern sie auch vertieft kennenzulernen und zu erfahren. Deshalb hat die NeKO-Stiftung ein hochkarätiges Exkursionsprogramm zusammengestellt. Es bietet allen Interessierten ein massgeschneidertes Programm im Rahmen des im Alpenraum immer wichtiger werdenden Geotourismus. Obwalden ist mit seinen Karst- und Höhlen-Geotopen von nationaler Bedeutung geradezu prädestiniert, seinen Beitrag dazu zu leisten.

Der weggeschmolzene Firn hat dieses Karrenfeld samt Höhlenschächten zum Vorschein gebracht.
Der weggeschmolzene Firn hat dieses Karrenfeld und Höhlenschächte im Graustockkarst östlich der Melchsee-Frutt zum Vorschein gebracht.

Weitere Infos zum Exkursionsangebot: hier