Das Adleraugeloch am Rigidalstock, Engelberg

Der Eingangsbereich des Adleraugelochs.
Der Eingangsbereich des Adleraugelochs.

Das Adleraugeloch auf 2505 m ü.M. ist die höchstgelegene Karsthöhle Obwaldens und Nidwaldens. Die nächsten erforschten Karsthöhlen sind am Fuss der Ostflanke des benachbarten «Spitz Mann» auf rund 2400 m ü.M. angelegt.

Das Adleraugeloch befindet sich direkt auf der Route des Klettersteigs Rigidalstock. Foto und Grafik: Thomas Küng.
Das Adleraugeloch befindet sich direkt auf der Route des Klettersteigs Rigidalstock. Foto und Grafik: Thomas Küng.

Die Höhle wurde bei der Erschliessung der neuen Klettersteigroute entdeckt und als Überraschungseffekt gleich direkt in den Routenverlauf eingebunden. Noch bevor der Einstieg in diese Karsthöhle erreicht wird, gibt es eine Gelegenheit zur gemütlichen Rast.

Wo gibt es so was? Wenige Klettergriffe vor dem unteren Eingang ins Adleraugeloch lädt eine rustikale Bank zu einer kurzen Rast ein. Foto: Thomas Küng, 15. Juli 2014
Wenige Klettergriffe vor dem unteren Eingang ins Adleraugeloch lädt eine rustikale Bank zu einer kurzen Rast ein. Foto: Thomas Küng.

Der Untere Eingang ins Adleraugeloch. Der Klettersteig führt direkt durch den Eingangsbereich der Karsthöhle. Foto: Martin Trüssel, 15. Juli 2014.

Der Untere Eingang ins Adleraugeloch. Fotos (wo nicht anders erwähnt): Martin Trüssel, 15. Juli 2014.Es lässt sich nicht mit abschliessender Sicherheit sagen, ob die Höhle bereits vor Hunderttausenden von Jahren entstanden ist oder während der letzten Eiszeit, wo der Gipfel des Rigidalstock als „Klippe“ aus dem Engelberger Gletscher geragt hat. Sicher ist, dass Schmelzwasserbäche diese Höhle auf 2500 m ü.M. gebildet und geformt haben.

Die Fortsetzung der Höhle ist mit Blockwerk und Geröll verfüllt.
Die Fortsetzung der Höhle ist mit Blockwerk und Geröll verfüllt.

Nach der Kurzbesichtigung der Höhle führt der Klettersteig durch den oberen Höhlenausgang weiter bergwärts. Bis zum Gipfel sind es nur noch 75 Höhenmeter.

Blick aus dem oberen Eingang bzw. Ausgang des Adleraugelochs.
Blick aus dem oberen Eingang bzw. Ausgang des Adleraugelochs.

 

PDF