Über 25 Jahre tägliche Wetteraufzeichnungen

Seit über 25 Jahren liegen lückenlos Martin Trüssels tägliche Wetteraufzeichnungen vor. Da sind auch alle Unwetter, Föhnstürme, kältesten Nächte, besonderen Schneesituationen und Hochwasserereignisse festgehalten. Die Aufzeichnungen haben einen direkten Bezug zu den seit 1990 in der Schrattenhöhle der Melchsee-Frutt aufgenommenen Langzeit-Temperaturmessungen. Seither werden stündlich im Höhlensystem (und an der Karstoberfläche) mit Loggern die Temperaturen gemessen. Um diese Messreihen und insbesondere auffällige Temperaturschwankungen möglichst treffsicher interpretieren zu können, hält Martin Trüssel täglich die wichtigsten Wetter-Eckwerte fest. Seit 1990  erfasst er diese elektronisch, doch schon seit seiner Jugendzeit hat er das Wetter schriftlich festgehalten. In den Aufzeichnungen, die inzwischen 485 Seiten umfassen, ist beispielsweise zu finden:

  • 23. Februar 1999: Auf der Melchsee-Frutt liegen 3,5 m Schnee!
  • 6. August 2000: Auf der Melchsee-Frutt und im Melchtal ereignet sich ein schweres Hochwasser nach intensiven Niederschlägen. Der Melchsee überläuft (23 cm Überfall) ins Stäubiloch.
  • 23. März 2001: Ein Orkan fegt mit bis zu 190 km/h über die Berge. Es fällt bis 2500 m ü.M. Regen und löst eine massive Schneeschmelze aus
  • 22. Juni 2002: Im Mittelland herrschen bis 35,2 °C. Es war seit 70 Jahren Mitte Juni nie so heiss.
  • 30. Juni 2003:  Der Juni war mit sage und schreibe 7 °C gegenüber dem langjährigen Mittel entschieden zu heiss.
  • 14. März 2005: Im Sarneraatal taut erstmals seit dem 23. Januar die mit nur einem Tag Unterbruch ständige Schneedecke ab.

Die „Wetternotizen“ von 1990 bis 2017 sind ab sofort hier als Download verfügbar (485 Seiten, 3,7 MB).

Hochwasser bei Wolfenschiessen am 22. August 2005 um 11 Uhr. Foto: Martin Trüssel
Hochwasser bei Wolfenschiessen am 22. August 2005 um 11 Uhr. Foto: Martin Trüssel
Melchaa-Hochwasserspuren bei der Eisenbahnbrücke in Sarnen am 23. August 2005. Foto: Martin Trüssel
Melchaa-Hochwasserspuren bei der Eisenbahnbrücke in Sarnen am 23. August 2005 nach dem Abgang des Cholrütirutsches in der Melchsaa-Schlucht. Foto: Martin Trüssel
Erdrutsch auf die Hauptstrasse in Melchtal nach einem kurzen, aber heftigen Hagelgewitter am 19. Juli 2007. Foto: Martin Trüssel
Erdrutsch auf die Hauptstrasse in Melchtal nach einem kurzen, aber heftigen Hagelgewitter am 19. Juli 2007. Foto: Martin Trüssel